Kruzefuchszene Polyphonlyrics

Die Zerissenheit Europas im Ukraine Krieg: ein lyrisches Werk von Gerhard Fuchs

Im Stück "Fenster zu Kyjiw" geht es um die Ohnmacht Europas während des Ukraine-Kriegs.

Vor allem aber geht es um den/die durchschnittliche/n Europäer/in, welche/r nur daheim über die unterschiedlichsten Medien am Krieg in der Ukraine teilnimmt. Dazu verdammt, mitzuerleben, wie die schrecklichen Ereignisse in unmittelbarer Nachbarschaft ihren Lauf nehmen, unfähig daran etwas zu ändern - und dennoch gezwungen mit seinem/ihrem alltäglichen Leben weiterzumachen wie bisher.

 

Der Künstler Gerhard Fuchs liefert dabei nicht nur den Text und die mit Orchester eingespielte Musik, sondern mimt auch bildgewaltig den Hauptdarsteller in dem zugehörigen Video. Dabei bringt er die sich während des russischen Angriffskrieges ausbreitende Unsicherheit und Angst im Rest Europas tragisch auf den Punkt.

Regie/Kamera/Postproduktion: Auer Visuals

Darsteller/Musik/Text/Konzeption: Gerhard Fuchs (Kruzefuchszene Polyphonlyrics)

Klavier: Thais Bauer

Cello: Sigi Narowetz

Drums: Norbert Wallner

Bass: Wolfgang Radl

Mischung: Ludwig Frühschütz

Übersetzung Ukrainisch: Svitlana Kadubovska

Links:

Du bist auf der Suche nach einem Musikvideo?

Reden wir darüber:

Behind the scenes:

dreh_berehynia005
press to zoom
dreh_berehynia009
press to zoom
dreh_berehynia003
press to zoom
dreh_berehynia007
press to zoom
dreh_berehynia001
press to zoom
1/1